Fachberatung Tel. +49 (0)7581 - 90430

  Gratis Versand in DE ab 39 € Bestellwert

  Darum ein Lava

Kontaktsituation von zwei freundlichen Damen im Empfangsbereich

Nehme Kontaktzu uns auf

Symbol für E-Mail

E-Mail
schreiben

Symbol für vor Ort in Bad Saulgau

Vor Ort
88348 Bad Saulgau

Symbol für E-Mail

E-Mail
schreiben

Symbol für vor Ort in Bad Saulgau

Vor Ort
88348 Bad Saulgau

Kontaktformular

* = Pflichtfelder

Schwarzes Bürogebäude von Lava mit Showroom

Besuche uns vor Ort

Wir freuen uns auf deinen Besuch
im Lava Showroom.

Mackstraße 90
88348 Bad Saulgau

Dienstag - Freitag:
13:00 - 16:00 Uhr

Impressionen vom Showroom

Landig Group Showroom in Bad Saulgau
Sous-Vide Geräte im Lava Showroom auf Küchentheke
Vakuumiergeräte im Lava Showroom auf Küchentheke
Sous-Vide-Set XXL im Lava Showroom
Große Auswahl an verschiedenen Fleischwölfen im Landig Showroom
Dry Aging Bibel im Dry Ager Showroom
 

FAQ

Besuche einfach unseren Einkaufshelfer, dort begleiten wir dich Schritt für Schritt zu deinem neuen Vakuumiergerät.
Ansonsten findest du hier alle unsere Vakuumiergeräte in einer Übersicht.

Grundsätzlich kannst du mit einem Lava Vakuumiergerät nahezu jeden Beutel bzw. jede Endlosrolle (egal ob glatt oder strukturiert) bis 200 µ Wandstärke verschweißen. Ein Vakuumiergerät von Lava lässt sich also problemlos als typisches "Folienschweißgerät" einsetzen, welches jedoch gegenüber einem üblichen Folienschweißgerät den entscheidenden Vorteil hat, dass es auch vakuumieren kann. Ein Vakuumierer von Lava verschweißt die Folie zuverlässig mit einer 1-fach, 2-fach oder 3-fachen Schweißnaht. Dabei ist zu beachten, dass die Folie nur auf das Schweißband gelegt wird und nicht bis unter die Anschlagleiste. Grundsätzlich empfehlen wir dir zum Vakuumieren die strukturierten Lava R-Vac Vakuumbeutel oder Lava E-Vac Vakuumrollen bzw. im Industriebereich Lava I-Vac ESD-Vakuumbeutel. Aber auch das Vakuumieren von glatten Vakuumbeuteln bzw. ESD-Folien ist möglich, diese sollten aber mindestens 120 µ stark sein und werden dann überlappt in das Gerät eingelegt. Normale Haushaltsfolienbeutel lassen sich zwar Absaugen, werden jedoch aufgrund der schlechten Qualität der Folie (luftdurchlässig und meist sehr dünn) wieder Luft ziehen und somit auch Gefrierbrand zulassen.

Glatte Vakuumbeutel mit mindestens 120 µ Wandstärke können problemlos vakuumiert werden, dies ist nur ein klein wenig aufwändiger. Wie das gemacht wird, erklären wir dir gerne:

Vakuumieren von glatten Beuteln

Lava Vakuumierer
© Lava Vakuumverpackung


Der handelsübliche glatte Vakuumbeutel (mindestens 120 µ stark) wird oben an der Beutelöffnung "überlappt übereinander geschoben" (siehe Bild 1 links) und in diesem Zustand dann unter die spezielle Beutelanschlagsleiste gelegt (siehe Bild 2 oben). Das Lava Vakuumiergerät vakuumiert dank dieser speziellen Falttechnik und der nur in einem Lava verbauten Anschlagsleiste einfach und schnell handelsübliche glatte und vor allem preiswerte Siegelrandbeutel ab einer Stärke von 120 µ.

  • Prüfe den Beutel, ob dieser bis unter die Anschlagleiste innen im Gerät gelegt wurde. Der Vakuumbeutel muss ohne Unebenheiten hinten anliegen.
  • Verwendest du strukturierte oder glatte Vakuumbeutel? Wenn du glatte Vakuumbeutel verwendest, müssen diese mind. 120 µ stark sein und speziell eingelegt werden (siehe Frage oben).
  • In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass bei einem Neugerät am Anfang etwas stärker gedrückt werden muss. Dabei vollflächig über die Geräteklappe Druck ausüben. Dies ist notwendig, dass der Unterdruck aufgebaut werden kann. Der Grund für das stärkere Drücken am Anfang liegt an den Dichtungen.
  • Die Druckregulierung L+ ist zu weit geöffnet. Diese solltest du schließen, dass das Gerät einen Unterdruck aufbauen kann.
  • Den rechteckigen Moosgummi-Dichtungssatz unten im Gerät und in der Geräteklappe herausnehmen und 1x umdrehen bzw. mit Spülwasser auswaschen, trocknen lassen und wieder einsetzen.
  • Den rechteckigen Moosgummi-Dichtungssatz unten im Gerät und in der Geräteklappe herausnehmen und 1x umdrehen bzw. mit Spülwasser auswaschen, trocknen lassen und wieder einsetzen.
  • Der Umschalter "Automatik / Manuell" steht auf "Manuell". Hinweis: Das V.100 schweißt nur manuell.
  • Die Druckregulierung L+ ist geöffnet, diese schließen, dass das Gerät automatisch verschweißen kann.
  • Der Deckel des Flüssigkeitsabscheiders ist lose.
  • Es wurden größere Mengen an Flüssigkeit angesaugt: Service kontaktieren
  • Den rechteckigen Moosgummi-Dichtungssatz unten im Gerät und in der Geräteklappe herausnehmen und 1x umdrehen bzw. mit Spülwasser auswaschen, trocknen lassen und wieder einsetzen. Falls das nicht funktioniert, solltest du den Dichtungssatz ersetzen.
  • Die Beutelöffnung ist verschmutzt, zum Beispiel durch Flüssigkeit oder Fett.
  • Der Deckel des Flüssigkeitsabscheiders ist lose.
  • Die Druckregulierung L+ ist geöffnet, diese schließen, dass das Gerät automatisch verschweißen kann.
  • Spitzige Gegenstände durchstoßen den Beutel.
  • Es werden glatte Vakuumbeutel eingesetzt. Wenn du glatte Vakuumbeutel verwendest, müssen diese mind. 120 µ stark sein und speziell eingelegt werden.
  • Es wurden größere Mengen an Flüssigkeit angesaugt: Service kontaktieren
  • Stromzufuhr fehlt. Gerät ausstecken und Steckdose prüfen.
  • Das Gerät ist beschädigt: Service kontaktieren

Zunächst wird mit der Schere oder dem Lava Rollenschneider die gewünschte Folienlänge von der Vakuumrolle sauber abgeschnitten. Nun wird eine Seite zugeschweißt, dabei ist zu beachten, dass die Folie NUR auf das Schweißband gelegt wird und NICHT bis unter die Anschlagleiste. Das Verschweißen einfach im Automatikmodus durchführen. Die Pumpe startet dabei trotzdem, da das Vakuumiergerät einen Unterdruck aufbauen muss, um eine saubere Schweißnaht zu machen. Wenn nun eine Seite zugeschweißt ist, den nun fertigen Beutel mit Ware befüllen und vakuumieren (dabei unter die Beutel-Anschlagleiste im Gerät legen).

  • Die Schweißleiste ist verschmutzt. Gerät ausstecken und Schweißleiste mit einem leicht angefeuchteten Tuch abwischen.
  • Schweißband ist zerschlissen. Neues Schweißband bestellen und austauschen.
  • Beim Vakuumieren von Vakuumrollen den Vakuumbeutel zum Schweißen nur auf das Schweißband legen und nicht bis unter die Beutelanschlagleiste. Sobald die Naht gemacht wurde, den Beutel drehen und dann wie gewohnt vakuumieren.

Flüssigkeiten lassen sich in kleinen Mengen bspw. beim Marinieren problemlos mitvakuumieren. Dabei empfiehlt sich stets ein Lava Vakuumiergerät mit einer 2-fachen oder noch besser 3-fachen Schweißnaht zu verwenden. 

Weitere wertvolle Tipps für das Vakuumieren von Lebensmitteln mit erhöhtem Flüssigkeitsanteil:

  • Mit einem Vakuumierer von Lava kann man zu jeder Zeit auch nur verschweißen ohne zu vakuumieren. Dazu musst du lediglich beachten, dass du die Folie nur auf die Schweißleiste und nicht bis in den Vakuumbereich legst.
  • Grundsätzlich gilt bei höherem Flüssigkeitsanteil: Es ist hierbei immer wichtig, dass der Vakuumbeutel maximal zu 2/3 gefüllt ist. Zudem solltest du die Beutelöffnung beim Befüllen nach außen krempeln, dass der Bereich, wo anschließend geschweißt wird, sauber bleibt.
  • Wenn das Fleisch ausreichend kalt ist (gerne an die 0 °C), dann ist der Saftanteil so gering, dass es mit Flüssigkeiten keine Probleme gibt.
  • Wenn du marinieren möchtest oder einen höheren Saftanteil hast, dann einfach die flüssige Marinade und das Fleisch in einen handelsüblichen Haushaltsbeutel geben, in diesen oben einen leichten Knoten machen und dann erst in den Vakuumbeutel geben. Der Vorteil dabei: Die Flüssigkeit bleibt komplett im Haushaltsbeutel und der Vakuumbeutel ist sauber, du kannst diesen also wieder verwenden. Durch das hervorragende Vakuum wird auch der Innenbeutel vakuumiert und die Flüssigkeit wirkt konzentriert auf das Fleisch ein und verteilt sich nicht im ganzen Vakuumbeutel.

Bei größeren Mengen Flüssigkeiten wie beispielsweise Suppen, Saucen oder auch Eintöpfen empfiehlt Lava ausschließlich Vakuumbehälter. Diese sind in Kunststoff, Glas oder Edelstahlausführung lieferbar. Die zum Absaugen notwendige Absaugvorrichtung ist serienmäßig bei jedem Vakuumiergerät von Lava dabei.

Die Lava New-line Vakuumdeckel und Kunststoffbehälter wurden 2002 vom Institut Fresenius getestet und hielten ca. 25 Tage lang dicht, was bei einer Kurzzeitlagerung sehr lange ist. Generell empfehlen wir bei Behältern immer eine Kurzzeitlagerung mit max. 10 Tagen. Bitte prüfe, ob du dabei die folgenden Punkte beachtet hast:

  • Bitte das Ventil herausnehmen und komplett auswaschen, dass es immer rückstandsfrei ist.
  • Die Deckeldichtungen müssen komplett sauber sein, ohne Rückstände.
  • Das Gefäß, welches vakuumiert wird, muss einen breiten, glatten Rand haben.
  • Die Absaugvorrichtung immer am Gerät abnehmen und NICHT am Ventil des Deckels.
  • Nur erkaltete Produkte einfüllen.

Um handelsübliche Twist-Off Gläser zu vakuumieren, gehst du folgendermaßen vor: Du füllst die Ware, möglichst kalt, in die Gläser und stellst diese mit geschlossenem Deckel (nur so weit zudrehen, bis der erste leichte Widerstand kommt) in einen Lava Behälter. Der Vakuumbehälter wird verschlossen und vakuumiert. Durch den Unterdruck ist das Glas mit Schraubverschluss nach dem Öffnen des Vakuumbehälters unter Vakuum verschlossen und es macht das bekannte "Ploppgeräusch" beim Öffnen. Bei uns im Shop findest du super praktische Einmachgläser, die du mit unserer Vakuumglocke unter Vakuum haltbar machen kannst.

Die Druckregulierung L+ solltest du immer dann verwenden, wenn du druckempfindliche Produkte vakuumieren möchtest, wie zum Beispiel Fisch, Brot, Gemüse, Beeren oder auch Elektronikplatinen. Diese Produkte können durch den vollen Unterdruck beschädigt werden und sollten deshalb mit einem geringeren Unterdruck vakuumiert werden.

Die Schweißzeit ist immer abhängig von dem jeweiligen verwendeten Vakuumbeutel. Bei den R-Vac Vakuumbeuteln empfehlen wir beispielsweise eine Schweißzeit von ca. 5 - 6, bei den etwas stärkeren RS-Vac Vakuumbeuteln die Stufe 7 - 8 und bei den K-Vac oder I-Vac Vakuumbeuteln eine der höchsten Stufen.

Bitte beachte, dass dein Gerät vor der Reinigung ausgeschaltet und der Netztstecker gezogen ist. Dein Vakuumiergerät solltest du immer nur mit einem feuchten Tuch abwischen und danach auch wieder sorgfältig abtrocknen. Das Gerät bitte niemals komplett nass reinigen.

In diesem Fall bitten wir dich das Gerät gut verpackt, am besten im Originalkarton, mit einem Begleitschreiben an unsere Adresse zu senden:

Landig + Lava GmbH & Co. KG
Mackstraße 90
88348 Bad Saulgau

Dein Begleitschreiben sollte deine Anschrift und Kontaktdaten (Telefonnummer, Email, etc.) enthalten, sowie eine kurze Fehlerbeschreibung und die Rechnungskopie. 

Nach einer ersten Überprüfung lassen wir dir dann einen Kostenvoranschlag zukommen.

Um von deinem Widerrufsrecht gebraucht zu machen, bitten wir dich unser Widerrufsformular auszufüllen. Gerne kannst du das Formular ausdrucken und postalisch an uns senden oder per E-Mail an service@landig.com schicken.

Gerne kannst du die Ware ausreichend verpackt an unsere Firmenanschrift zurücksenden:

Landig + Lava GmbH & Co. KG
Mackstraße 90
88348 Bad Saulgau

Bitte füge deiner Sendung ein Begleitschreiben mit dem Austauschwunsch bei. Nach einer kurzen Überprüfung von uns erfolgt der Austausch deiner Ware.

Du kannst den Moosgummi-Dichtungssatz, das Schweißband und die Abdeckkappen für die Mikroschalter (je nach Gerätegeneration vorhanden) selbstständig auswechseln. Eine Übersicht über alle verfügbaren Ersatzteile findest du hier.

Der Schweißvorgang mit der L+ Druckregulierung muss bei einem Unterdruck von über -0,8 bar immer manuell erfolgen und dabei muss zusätzlich Druck auf die Geräteklappe ausgeübt werden.

In dem Video kannst du nachschauen wie sich die L+ Druckregulierung einsetzen lässt.

Hier findest du eine Übersicht über alle Vakuumiergeräte und dort kannst du die technischen Daten zu deinem Gerät ganz unten im Reiter bei "Technische Daten" einsehen. 

Falls du ein älteres Gerät von uns besitzt, kannst du die technischen Informationen in deiner Bedienungsanleitung nachlesen. Solltest du die Anleitung nicht mehr finden, darfst du auch gerne unseren Service kontaktieren.

Den Moosgummi-Dichtungssatz an deinem Vakuumiergerät solltest du regelmäßig reinigen, denn nur so wird gewährleistet, dass dauerhaft das volle Vakuum aufgebaut wird und auch das automatische Verschweißen reibungslos funktioniert. Dazu öffnest du die Geräteklappe und nimmst die Dichtungen aus deinem Gerät heraus. Anschließend reinigst du diese gründlich mit etwas Spülwasser. Danach sollten die Dichtungen zuerst gut trocknen, bevor sie wieder in das Gerät eingesetzt werden. Falls es für eine Reingiung bereits zu spät ist, kannst du auch bequem einen neuen Moosgummi-Dichtungssatz nachbestellen.

Nach dem Wechsel und der ersten Verwendung solltest du das Schweißband versuchen glatt zu streichen. Gehe dabei von der Mitte aus jeweils nach links und rechts, danach sollte der Kleber noch besser haften. Gerne kannst du diesen Vorgang öfters durchführen, nachdem du vakuumiert hast.

Versuche das Ventil, welches mittig am Deckel des Kunststoffbehälters sitzt und die orangene Druckanzeige mitsamt weißem Ring herauszunehmen. Dazu ziehst du diese nach oben leicht ab.
Zerlege diese anschließend und prüfe dabei auch, ob sich vielleicht ein Kleinpartikel aus der Produktion darin versteckt, der das nachlassende Vakuum auslöst. Danach reinigst du alles gründlich und setzt anschließend alles wieder zusammen und baust die Ventile wieder im Deckel ein.
Ebenso solltest du auch die Silikondichtung, die sich um den Deckel herum befindet, abnehmen, reinigen und wieder einsetzen.
Falls dein Vakuumbehälter danach immer noch undicht ist, bitten wir dich unseren Service zu kontaktieren.

Symbol für Presse und Kooperation

Presse und Kooperation

Kontakt

Telefon +49 (0)7581 - 90430
E-Mail Kontakt
Vakuumiergerät Darum ein Lava